Info über Zuckerwatte- und Maschinen

Kind mit ZuckerwatteDie Zuckerwatte ist der süße Traum auf dem Kirmes, dem Volksfest und Jahrmarkt. Von dort ist sie nicht weg zu denken. Der Cotton Candy, wie er im englischsprachigen Raum genannt wird, gehört dazu wie die Schießbude und der Losstand.

Doch was tun wenn mal kein Jahrmarkt ist und ein Kindergeburtstag ansteht auf dem man diese süße Watte anbieten möchte?

Heutzutage kein Problem. Es gibt gute Zuckerwattemaschinen für den Haushalt mit der sich ebenfalls köstliche Zuckerwatte herstellen lässt. Das günstiger und, je nach Zucker, sogar deutlich kalorienärmer als auf dem Rummelplatz.

Allerdings muss man wissen, dass die erste Zuckerwatte meist ein Reinfall wird. Es braucht schon zwei oder mehr Anläufe um ein tolles Produkt hinzubekommen. Doch schnell hat man den Dreh heraus und einer Karriere als die beste Mutti oder der liebste Vater steht nichts mehr im Wege. Unter „So wirds gemacht“ werden einige Anleitungen und Tests zu Zuckerwattemaschinen vorgestellt.

Die Erfindung der Zuckerwatte

Zuckerwatte gab es schon lange vor der ersten Zuckerwattemaschine. Man geht davon aus dass es Zuckerwatte seit dem 16. oder 17. Jahrhundert gibt. Zuckerwatte oder ähnliche Produkte wurden vor der Zuckerwattemaschine per Hand mit Schneebesen, oder wie unten im Video gezeigt wird, per Hand hergestellt.

Einen Cotton Candy Maker die diesen Prozess vereinfacht und gleichmäßige Erfolge liefert wurde im Jahre 1897 von  William J. Morrison und John C. Wharton zum Patent angemeldet. Morrison war Zahnarzt und Wharton ein Konditor.

Nun kann man sich fragen wieso ein Zahnarzt Zuckerwatte erfindet wo doch Zucker der natürliche Feind des Zahnschmelzes ist. Man unkt der Zahnarzt sorgt eben für seine Kunden.

Aber genauso könnte es sein dass Morrison sich dachte dass mit der Zuckerwatte wesentlich weniger Zucker zu sich genommen wird als mit einem Schokoriegel oder mit einem Glas Cola. Möglicherweise aber war gar keines dieser Gedankengänge ausschlaggebend, vielleicht war es nur der Erfindergeist.

Wie dem auch sei, seit dem versüssten unzählige Kinder und Erwachsene sich das Leben mit Zuckerwatte und es werden unzählige Genießer hinzukommen.

Wie entsteht Zuckerwatte?

Zuckerwatte FadenDer Ausgangsstoff Zucker wird auf 150 Grad bis 180 Grad erhitzt und verflüssigt. Über Rotation wird der flüssige Zucker durch (Spinn)Düsen geschleudert wo der Zucker zu feinen Fäden erstarrt.

Zucker wird von einer kristallinen Struktur in eine amorphe Struktur gebracht. Das bedeutet dass der Zucker keine feste Struktur mehr hat. Nur so ist es möglich dass diese watteähnliche Ausbildung erfolgt.

Dieses Prinzip gilt für alle Zuckerwattemaschinen, ob für den Haushalt oder die großen gewerblichen Maschinen.

Übrigens wird die gleiche Methode verwendet um Glaswolle herzustellen.

Zuckerwattemaschine kaufen

Eine Maschine für den privaten Gebrauch findet man selten im Elektromarkt um die Ecke oder einem Verbrauchermarkt. Geschweige denn dass man eine Maschine in Aktion sehen kann oder einem vorgeführt wird. Man wird auf das Internet zurück greifen und sich an Youtube orientieren müssen. Zuckerwattemaschinen kann man online auf großen Marktplätzen wie Ebay oder Amazon kaufen.

Erfahrungen, Meinungen, Vor- und Nachteile vergleichen ist manchmal recht mühsam. Diesen Vergleich der Zuckerwattemaschinen haben wir bei den beliebtesten Modellen in unterschiedlichen Preisklassen für euch vorgenommen. So wird der Kauf einer Zuckerwattemaschine übersichtlicher und die Wahl einfacher.

In „So wirds gemacht“ zeigen wir Tests einiger Youtuber mit der Zuckerwattemaschine.

Die bekanntesten Marken sind: Clatronic, Homcom, oneConcept

Kalorien

ZuckerZuckerwatte wird klassischerweise aus Zucker, mitunter gefärbt und aromatisiert, hergestellt. Statt Zucker gibt es die Möglichkeit Isomalt und, je nach Maschine, Zuckerfreie Bonbons zu verwenden.

Nicht möglich ist die Herstellung mit Stevia und Xucker. Diese Zuckerersatzstoffe gehen nicht vom kristallinen in den amorphen Zustand über der notwendig ist um die Watte- und Fadenstrukturen auszubilden.

Kalorien der Zuckerwatte aus Zucker

Der Energiegehalt von 1 g Zucker beträgt 3,87 kcal.

Per Portion Zuckerwatte auf dem Jahrmarkt werden ca. 5 g Zucker verwendet.

Die Portion Zuckerwatte mit der Haushaltsmaschine wird mit ca. 15 g Zucker (1 gehäufter Esslöffel) hergestellt. Ein Zuckerwürfel hat in Deutschland ca. 3 g (in der Schweiz 4,4 g).

Kalorien

  • Jahrmarkt / Portion – ca. 20 kcal
  • Haushalt / Portion – ca. 60 kcal
  • Zuckerwatte 100g – 387 kcal

Im Vergleich

  • Milchschokolade (100 g) – 535 kcal
  • Kartoffelchips (100 g) – 536 kcal
  • Popcorn (100 g) – 375 kcal

Zuckerwatte aus Isomalt

Der Energiegehalt von 1 g Isomalt beträgt 2 kcal, etwa halb soviel wie Zucker. Isomalt*Isomalt süßt nur etwa halb so stark wie Zucker und kann bei übermäßigem Genuss zu Verdauungsproblemen wie Durchfall führen (ähnlich dem Genuss getrockneter Pflaumen).

Isomalt ist zahnfreundlich und lässt den Insulinspiegel nur gering ansteigen. Daher ist er auch gut für Diabetiker geeignet. Zuckerwatte aus Isomalt wird hauptsächlich im privaten Bereich hergestellt.

Kalorien

  • Zuckerwatte Portion (15 g) – 30 kcal
  • Zuckerwatte 100 g – 200 kcal

Weitere Zuckerarten

rohrzuckerZuckerwatte kann auch aus braunem Zucker oder Rohrzucker hergestellt werden. Der Energiegehalte sind dem vom Haushaltszucker ähnlich. Brauner Zucker / Rohrzucker* ist eine schöne Spielart zur Zuckerwatte aus weißem Zucker.

Der Unterschied von Rohrzucker und braunem Zucker: Rohrzucker wird aus Zuckerrohr hergestellt und schmeckt auch anders als unser allen bekannter Raffinadezucker. Brauner Zucker ist weniger gereinigt als weißer Zucker welcher aus der Zuckerrübe gewonnen wird.

Ahornsirup wird gerne in Amerika verwendet. Der Sirup eignet sich nur für Profimaschinen und kann nicht für Haushaltsmaschinen verwendet werden.

Kreative Zuckerwatte, färben, Geschmack

Aroma für ZuckerwatteProfis zaubern aus der Watte wahre Kunstwerke und tolle Blumen. Dafür ist die Haushaltsmaschine nur bedingt geeignet. Allerdings kann man mit gefärbtem Zucker experimentieren und mit Zweifarbigkeit spielen.

Zucker lässt ich mit Lebensmittelfarbe einfärben. Diese Farbe bleibt auch beim erhitzen erhalten und färbt nicht aus. Wem das färben von Zucker nicht liegt, der kann auf gefärbten Zucker zurück greifen (siehe Zubehör für Zuckerwatte).

Mit Lebensmittelaromen kann man weitere Variationen erzielen. Dem Zucker lässt sich eine eigene Geschmacksrichtungen geben. Entweder versetzt man den Zucker mit etwas Lebensmittelaroma*oder sieht sich nach aromatisiertem Zucker um.

Fertig gefärbte und aromatisierte Zucker sind nicht ganz billig doch wenn man sonst weder Aroma noch Lebensmittelfarbe verwendet ist es sehr wahrscheinlich günstiger sich eine Packung zu kaufen. Allerdings ist es eine Kunst den Zucker genau zu aromatisieren.

Eine weitere kreative Idee ist es die Zuckerwatte mit Glitzer zu verzieren. Aber ganz ehrlich, Zuckerwatte ist klassisch in weiß schon eine Schmaus.

Wichtig: Zusätzliche Aromen und der intensive Gebrauch davon können die Düsen verkleben und verstopfen.

Tipp: Dem Zucker etwas Vanillinzucker hinzugeben oder nur Vanillinzucker verwenden. Ein Geschmack und Duft der jeden bezaubert.

Reinigung der Zuckerwattemaschine

Die Reinigung der Maschinen ist relativ einfach. Der Spinnkopf / Schleuderkopf lässt sich üblicherweise entnehmen und ist beschichtet. Kommt man mit der Reinigung unter fließendem Wasser nicht zurecht weil der Zucker eingebrannt ist, so kann man diesen in heißem Wasser einweichen. Der Zucker löst sich dann auf.

Die Plastikschalen sind ebenfalls leicht mit Wasser und einem Lappen zu reinigen. Bei manchen Zuckerwattemaschinen steht in der Anleitung dass man die Schalen und den Schleuderkopf in die Spülmaschine geben kann.

Fertige Zuckerwatte kaufen

Nicht immer rentiert sich eine Maschine für Zuckerwatte. Für einmal im Jahr sollte man sich das gut überlegen. Wer über einen Freundeskreis verfügt dem allerdings werden die Nachfragen nach der Maschine nicht ausgehen.

Wer gar nichts mit einer Zuckerwattemaschine anfangen kann, Zuckerwatte nicht per Hand herstellen möchte aber dennoch auf Zuckerwatte nicht verzichten will für den gibt es fertige Zuckerwatte im Eimer zu kaufen.

Tag der Zuckerwatte, Candy Cotton Day

Die Schokolade hat es und auch das Popcorn – einen eigenen Ehrentag. Am 7. Dezember wird der locker-leichten Süßware, vor allem in den USA, gehuldigt.

Wer diesen National Cotton Candy Day eingeführt hat und warum ist leider nicht bekannt. Er liegt mitten in der Zeit der Weihnachtsplätzchen. Ob da noch was reinpasst?

Handgemachte Zuckerwatte

Für Zuckerwatte braucht man nicht unbedingt eine Maschine, sie kann auch per Hand hergestellt werden. Eine Methode geht mit Schneebesen und flüssigem Zucker. Die andere Methode wird unten im Video gezeigt. Ich bin ganz fasziniert.

Sie wird auch Dragon’s Beard, Pashmak oder Pishmanie* genannt. Der Aufwand ist groß doch das Ergebnis überzeugt.